Schüco FW 50+ SG und Schüco FW 60+ SG:

Ganzglas-Fassade

Optisch imposante Ganzglas-Fassaden lassen sich mit den Structural-Glazing-Systemen Schüco FW 50+ SG und Schüco FW 60+ SG realisieren. Basierend auf den Tragwerkssortimenten der bewährten Pfosten-Riegel-Systeme FW 50+ und FW 60+ können die Systeme für Fassadenkonstruktionen in allen Größenordnungen eingesetzt werden.

Die flächenbündige Structural-Glazing-Optik wird durch nur raumseitig sichtbare Profile erzielt. Von außen sind ausschließlich Glasflächen mit filigranen Schattenfugen erkennbar.

Erweiterte Möglichkeiten in puncto Wärmedämmung bietet der zweiteilige Edelstahl-Abastandhalter für luft- und gasdichten Randverbund.

  • Optische Gestaltungsvarianten:
    • Ganzglas-Fassade
      - Fugenausbildung mit flächenbündiger Trockenverglasung
      - Fugenausbildung mit U-förmiger Trockenverglasung
      - Fugenausbildung mit Nassversiegelung
    • Fassade mit zweiseitiger Halterung
      - mit vertikalen Deckschalen
      - mit horizontalen Deckschalen
  • Stoßfugenbreiten bei Nassversiegelung oder Trockenverglasung 20 mm
  • Glasdicken innen und außen jeweils 6, 8, 10 und 12 mm
  • Verdeckt liegende Befestigung der Isolierglaseinheiten mit Glashaltern
  • Edelstahl-Abstandhalter für einen gasdichten Randverbund der Structural Glazing-Isolierglasscheibe. Geprüft nach EN 1279/Teil 3
  • Die Fassade FW 60+SG ist für höhere Glaslasten bis 450 kg (je nach Verglasung) geeignet, die Fassade FW 50+ SG bis 400 kg. Vorraussetzung dafür ist, dass alle Parameter wie z.B. Tragwerk, T-Verbindung, Glasträger und Silikonverklebung darauf ausgelegt sind
  • Für das System FW 50+ SG liegt neben der allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung (abZ) für Deutschland eine technische Zulassung nach ETAG 002 vor